Wasserfontänen zum Schutz der Fische

Feuerwehr führte nach Fischsterben in Jemgum präventive Maßnahme durch


Mehrere Fische trieben tot auf dem Sieltief. Die Feuerwehr sorgte mit einer Pumpe dafür, dass Bewegung ins Wasser kam, um ein weiteres Sterben zu verhindern.  © Foto: Privat
Mehrere Fische trieben tot auf dem Sieltief. Die Feuerwehr sorgte mit einer Pumpe dafür, dass Bewegung ins Wasser kam, um ein weiteres Sterben zu verhindern. © Foto: Privat

Mehrere Fische sind im Jemgumer Sieltief erstickt. Wie der RZ gemeldet wurde, trieben die leblosen Kadaver am Donnerstagmorgen an der Wasseroberfläche.

Dass die Tiere verendeten, liegt daran, dass sie nicht genügend Sauerstoff bekamen. Warum genau ...

RZ Digital im Angebot JETZT für nur 4,90 € statt 9,90 € pro Monat - ~ 50% Rabatt! Klicken Sie jetzt hier!