Titelbild
Die Kontrolle erfolgte an der Ausfahrt Weener/Bunde der Autobahn 31. Symbolfoto: Bundespolizei
RZ. Möhlenwarf - 10. September 2021

Strafzahlung bewahrt vor Gefängnis

Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl

Die Bundespolizei hat in der vergangenen Nacht an der deutsch-niederländischen Grenze den Haftbefehl gegen einen gesuchten 26-jährigen Mann vollstreckt. Der deutsche Staatsangehörige bezahlte eine Geldstrafe von 280 Euro und entging so einem Aufenthalt hinter Gittern.

Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung hatte eine Streife der Bundespolizei gegen 0.30 Uhr ein aus den Niederlanden eingereistes Auto an der Ausfahrt Weener/Bunde der Autobahn 31 angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung der Personalien im polizeilichen Fahndungssystem stellten die Beamten fest, dass ein 26-jähriger Mitfahrer von der Justiz mit Haftbefehl gesucht wurde. Er war 2019 wegen Betruges verurteilt worden. Aus diesem Schuldspruch hatte er noch eine Geldstrafe von 280 Euro zu bezahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 28 Tagen zu verbüßen. Da er die Geldstrafe und die angefallenen Kosten in Höhe von 73,50 Euro bei den Beamten begleichen konnte, blieb ihm ein Gefängnisaufenthalt erspart.

Lese-Modus