Sonntag, 05. Juli 2020
Titelbild
Die Feuerwehr war auch in Holthuserheide gestern Abend im Einsatz. Foto: Rand (Feuerwehr)
RZ. Holthusen-leer - 28. Juni 2020

Starkregen überflutet Straßen und Keller

Feuerwehr-Bilanz: 18 Einsätze gab es im Leeraner Kreisgebiet

Ein kurzer aber mit heftigen Regenfällen einhergehendes Gewitter ist am Samstagabend über den Landkreis Leer gezogen und hatte für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr gesorgt - auch im Rheiderland.

Die Feuerwehr Leer musste gleich mehrere Einsätze in kurzer Zeit abarbeiten. Im Einsatz waren außerdem die Feuerwehren aus Holthusen, Holtland, Loga, Neermoor, Oldersum und Warsingsfehn. Insgesamt ist es zu 18 Einsätzen im Landkreis Leer durch das Gewitter gekommen.

In den meisten Fällen ging es dabei um Wasserschäden. Zum Teil waren Keller voll gelaufen oder Wasser drohte, von der Straße in Gebäude zu laufen. Die Feuerwehren setzten Pumpen ein und machten Wasserabflüsse in den Straßen wieder frei.

»Mancherorts war es auch zu Sturmschäden gekommen. Bäume oder Äste waren abgebrochen und auf die Fahrbahn gefallen oder drohten zu fallen«, heißt es in einer Mitteilung der Kreisfeuerwehr.

Die Feuerwehr Holthusen wurde am Samstag um 18.34 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz »Wasserschaden Straße überschwemmt PKWs in Gefahr« alarmiert. Die Straße »Zur Heide« in Holthuserheide stand nach dem Starkregen in einer Kurve komplett unter Wasser, weil das Oberwasser nicht ablief, teilte Joachim Rand von der Feuerwehr mit. Die Einsatzkräfte öffneten die Gullys, damit das Wasser schnell ablaufen konnte und sicherten die Gefahrenstelle ab. Hierfür musste die Straße für den Verkehr komplett gesperrt werden.

Die Feuerwehr Holthusen war mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 8 und mehreren Einsatzkräften im Einsatz sowie die Polizei.

Lese-Modus