Titelbild
In der Nacht von Samstag auf Sonntag suchten Rettungskräfte nach einer 77-Jährigen aus Holthusen. Foto: Rand (Feuerwehr)
RZ. Holthusen - 26. Januar 2020

Suche nach 77-Jähriger in der Nacht

Großeinsatz mit Feuerwehren, DRK und Polizei in Holthusen

Die Suche nach einer 77-jährigen Frau aus Holthusen hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein glückliches Ende genommen.

Auf Anforderung der Polizei löste die Leitstelle die Funkmeldeempfänger um kurz vor 3 Uhr der Freiwilligen Feuerwehr Holthusen aus und alarmierte auch gleich die Wehren aus Weener, Stapelmoor, Diele, Vellage und Weenermoor.

Mit einem Großaufgebot beteiligten sich die Feuerwehren und die Polizei bei der Suche nach einer 77-jährigen Rentnerin aus Holthusen. »Die ältere, demente Frau war aufgebrochen und von Angehörigen bei der Polizei als vermisst angezeigt worden«, teilte Joachim Rand von der Feuerwehr mit.

Auch die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sowie die Drohne der Kreisfeuerwehr Leer wurden zur Unterstützung angefordert. Sie brauchten aber nicht mehr eingesetzt werden.

Suchtrupps der Feuerwehr waren zu Fuß und mit den Einsatzfahrzeugen unterwegs. Bereits kurz nachdem die ersten Einsatzkräfte mit der Suche begonnen hatten, konnte die Personensuche schon wieder eingestellt werden. Rand: »Die Frau wurde glücklicherweise lebend und wohlauf in Weener gefunden.«

Im Einsatz war die Feuerwehr Holthusen mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 8, die Feuerwehr Weener mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 16, dem Tanklöschfahrzeug TLF 16. der Hubrettungsbühne HRB 32, dem Einsatzleitwagen ELW, die Feuerwehr Stapelmoor mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 10, die Feuerwehr Weenermoor mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 10, die Feuerwehr Diele mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 8 und die Feuerwehr Vellage mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug TSF W und insgesamt ca. 80 Einsatzkräften sowie ein Einsatzfahrzeug des DRK und mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei.

Lese-Modus