Titelbild
Die Bundespolizei hat gestern Abend am Bahnhof in Weener zwei Männer festgenommen. Foto: Bundespolizei
RZ. Weener - 10. Januar 2020

Zwei Männer - sechs Haftbefehle

Bundespolizisten schnappen Gesuchte am Bahnhof in Weener

Die Bundespolizei hat gestern Abend am Bahnhof in Weener zwei Männer festgenommen, nach denen mit mehreren Haftbefehlen gefahndet wurde. Gegen einen 27-Jährigen lagen gleich fünf Haftbefehle vor. Ein 30-Jähriger wurde mit einem Haftbefehl gesucht.

Wie die Bundespolizei heute mitteilte, waren die beiden Männer in einem Zug aus den Niederlanden eingereist. Sie wurden im Rahmen der verstärkten grenzpolizeilichen Überwachung kontrolliert. Bei der Überprüfung legte der 27-Jährige den Beamten eine niederländische Asylbewerberbescheinigung vor. Anhand der Personalien stellten die Beamten fest, dass der Mann von der deutschen Justiz gleich mit fünf Haftbefehlen gesucht wurde. Wegen zwei verschiedenen Fällen von gefährlicher Körperverletzung hatte ein Gericht jeweils die Untersuchungshaft gegen den 27-Jährigen angeordnet. Außerdem war der Mann in drei Fällen zu Freiheitsstrafen von insgesamt 19 Monaten verurteilt worden, die er nicht angetreten hatte.

Wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sollte er noch eine viermonatige Freiheitsstrafe verbüßen. In einem Fall wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln war eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten verhängt worden. Zudem war der 27-Jährige wegen Diebstahls in zwei Fällen verurteilt worden. Dafür musste er noch eine Freiheitsstrafe von neun Monaten verbüßen. Da sein Aufenthaltsort nicht bekannt war, wurde jeweils Haftbefehl erlassen.

Darüber hinaus interessierte sich die Justiz für den derzeitigen Aufenthaltsort des Mannes algerischer Herkunft und hatten ihn in zwei Fällen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Zusätzlich droht ihm nach Verbüßung seiner Haftstrafen die Abschiebung, da die zuständige Ausländerbehörde eine Abschiebeverfügung gegen den Mann erlassen hat.

Der 30-jährige Begleiter, ebenfalls algerischer Herkunft, wurde ebenfalls per Haftbefehl gesucht. Gegen ihn hatte ein Gericht wegen Wohnungseinbruchdiebstahls die Untersuchungshaft angeordnet. Auch für ihn bestanden zusätzlich noch zwei Aufenthaltsermittlungen.

Die Erreichbarkeiten der beiden Männer für die nächste Zeit konnte den Justizbehörden nun mitgeteilt werden. Nachdem die beiden Männer heute Vormittag einem Haftrichter vorgeführt wurden, brachten Bundespolizisten sie in eine Justizvollzugsanstalt.

Lese-Modus