Titelbild
Das Teststäbchen wird in einer speziellen Lösung ausgestrichen und davon werden drei Tropfen auf eine Testkassette geträufelt (Foto). Nach 15 Minuten wird das Ergebnis angezeigt. . Foto: Hanken
RZ. Weener - 09. April 2021

Testzentrum in Weener öffnet Mittwoch

MVZ und Krankenhausverein Rheiderland bieten Service fünf Tage die Woche an

Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) im Krankenhaus Rheiderland bietet Interessierten ab Mittwoch, den 14. April, die Möglichkeit einen Corona-Schnelltest durchführen zu lassen.

Im Erdgeschoss des Krankenhaus Rheiderland in der Neuen Straße in Weener wird dazu in Kooperation mit dem Krankenhausverein Rheiderland ein Corona-Testzentrum eröffnet. Einmal in der Woche kann hier jeder gemäß der Coronavirus-Testverordnung einen kostenlosen Antigen-Test machen. Zum Einsatz kommen Antigen-Schnelltests, die unkompliziert durchgeführt werden können und nicht in einem Labor untersucht werden müssen. Der Abstrich erfolgt im vorderen Nasenraum, heißt es in einer Pressemitteilung.

Geöffnet ist das Testzentrum montags bis freitags von 8 bis 11 Uhr. Die Schnelltests werden ausschließlich nach Terminvergabe durchgeführt. Zu dem Termin müssen die Krankenversicherungskarte und der Personalausweis mitgebracht werden. Terminbuchungen sind ab sofort im Internet unter https://klinikum-leer.de/service/terminbuchung oder in Ausnahmefällen unter der Telefonnummer 04951 301-432.

Das Testergebnis erhalten die Getesteten ca. 15 Minuten nach dem Test in elektronischer Form als Bescheinigung per E-Mail übersandt. In Ausnahmefällen kann vor Ort eine Bescheinigung ausgestellt werden. Die Tests richten sich ausschließlich an Personen, die symptomfrei sind. Wenn Sie Symptome wie Fieber, Husten, Atemnot oder einen eingeschränkten Geschmackssinn aufweisen, sollte telefonisch der Hausarzt kontaktiert werden.

Nach erfolgter Terminbuchung geht es am vereinbarten Zeitpunkt zur Anmeldung im Erdgeschoss des Krankenhaus Rheiderlands. Der Zugang erfolgt daher nicht über den Haupteingang des Klinikums, sondern über die ausgeschilderte Eingangstür der Klinik für Psychosomatische Medizin. Nach der Datenerfassung geht es zur Teststation. Die Mitarbeiter/innen führen ein Wattestäbchen in die Nase der Testperson ein. Danach wird das Teststäbchen in einer speziellen Lösung ausgestrichen und davon werden drei Tropfen auf eine Testkassette geträufelt und nach 15 Minuten wird das Ergebnis angezeigt. Ist es positiv, besteht der Verdacht auf eine Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus. In diesem Fall wird zur Abklärung ein PCR-Test durchgeführt. Nach der Testung wird das Testzentrum im Einbahnstraßenprinzip verlassen.

Lese-Modus