Samstag, 19. Oktober 2019
Titelbild
Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 436 zwischen Bunde und Möhlenwarf gab es zwei Verletzte. Foto:Wolters
jgb. Möhlenwarf - 09. Oktober 2019

Bundesstraße zweiienhalb Stunden lang voll gesperrt

Feuerwehr befreit Mann aus Auto

Heute Morgen kam es auf der Bundesstraße 436 auf Höhe des Autobahnzubringers zwischen Bunde und Möhlenwarf zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach einem Frontalzusammenstoß von zwei Autos musste einer der Fahrer, ein 57-jähriger Mann aus Weener, von der Feuerwehr aus seinem Dacia Logan befreit werden. Er wurde anschließend schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Leer gebracht. Der Fahrer des anderen Autos, ein 47-Jähriger aus Bunde, wurde leicht verletzt.

Wie die Polizei auf Anfrage der RZ mitteilte, war einer Bunde mit seinem Chevrolet Avero um 6.50 Uhr von Bunde in Richtung Möhlenwarf unterwegs und wollte nach links auf die Autobahn-Anschlussstelle nach Leer abbiegen.

Dabei übersah er den entgegenkommenden Dacia Logan. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem beide Fahrer verletzt wurden. Der Fahrer des Dacia wurde beim Zusammenstoß eingeklemmt, er musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen befreit werden und wurde anschließend sofort in ein Krankenhaus nach Leer gebracht.

Außerdem waren nach Angaben der Polizei Betriebsstoffe ausgelaufen. Eine Spezialfirma für die Reinigung der Fahrbahn wurde angefordert. Die Bundesstraße zwischen Bunde und Weener war deshalb rund zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren laut Feuerwehr-Pressesprecher Joachim Rand die Feuerwehr Weener mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 16,dem Tanklöschfahrzeug TLF 16, der Hubrettungsbühne HRB 32 und die Feuerwehr Weenermoor mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 10 sowie zwei Rettungswagen, Notarzt und die Polizei.


Mehr Bilder/Videos

Lese-Modus