Titelbild
300 Gramm Marihuana wurden in der Reisetasche des 37-Jährigen gefunden. Foto: Zoll
RZ. Norddeich - 18. Oktober 2021

Drogenschmuggel endet an Fähre

Zoll schnappt 37-Jährigen in Norddeich

Am Fähranleger in Norddeich ist dem Zoll ein Rauschgiftschmuggler ins Netz gegangen. Über 300 Gramm Marihuana fanden die Zollbeamten in seiner Reistasche.
Am Freitagmittag kontrollierte der Zoll Norden Passagiere der Fähre nach Norderney. Ein 37-jähriger Fahrgast verhielt sich beim Zutritt auf das Schiff auffällig und nervös. »Der Mann befand sich bereits auf der Gangway zum Schiff und verhielt sich sichtlich nervös. Auf halber Strecke zur Fähre kehrte er sogar um, obwohl er über einen gültigen Fahrschein verfügte«, erklärt Frank Mauritz, Pressesprecher des Hauptzollamts Oldenburg.
Jenseits der Fähre beobachteten Zöllner der Kontroll­einheit Norden das auffällige Verhalten des Mannes und sprachen diesen nach seinem Verlassen der Gangway an. Schnell war klar, dass es sich um einen Drogenschmuggler handelte. Bereits der erste Blick in seine Reisetasche offenbarte über 300 Gramm Marihuana, welches in Kunststoffbeutel verpackt war.
Ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde umgehend durch den Zoll eingeleitet. Die Drogen wurden sichergestellt.

Lese-Modus