Titelbild
Die Polizei warnt vor einem Betrüger, dem eine Seniorin in Rhauderfehn zum Opfer gefallen ist. Symbolfoto: Pixabay
RZ. Rhauderfehn - 15. Oktober 2021

Dreister Betrug an der Haustür

Täter gab sich als Mitarbeiter einer Stiftung aus

Ein Seniorin ist in Rhauderfehn einer Betrugsmasche zum Opfer gefallen. Wie die Polizei heute mitteilte, klingelte ein noch unbekannter Täter am Mittwoch gegen 16 Uhr an ihrer Haustür in der Moorhuser Straße und gab an, für eine Stiftung tätig zu sein. Bei der Abbuchung eines fälligen Betrags in Höhe von 30 Euro habe es Probleme gegeben, sodass er nun die Kontonummer erfragen müsse. Durch eine geschickte Gesprächsführung gelangte er an die Kontodaten samt PIN der Frau.

Anschließend fragte der Täter, ob er zum Busbahnhof gefahren werden könne. Dies wurde ihm durch den Ehemann der älteren Frau ermöglicht. Im Bereich eines Lebensmittelmarktes an der Rhauderwieke stieg der Betrüger aus dem Pkw aus und entfernte sich in unbekannte Richtung. Erst später stellte die Frau fest, dass ihre EC-Karte entwendet wurde. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt eindringlich vor dieser Betrugsmasche.

Lese-Modus