Titelbild
Der 65-Jährige hatte behauptet, dass zwei Männer versucht hatten, seinen Koffer zu stehlen. Eine Vielzahl von Zeugen berichteten, dass der Mann lediglich mit seinem Gepäck gestolpert und gefallen sei, wobei er sich Verletzungen im Gesicht zugezogen hatte. Archiv
RZ. Borkum - 08. Juni 2021

65-Jähriger täuscht Überfall nur vor

Ein 65-jähriger Mann hatte der Polizei auf Borkum am 2. Juni mitgeteilt, dass unbekannte Täter versucht hatten, ihn in der Nähe der Polizeistation auszurauben. Die Männer hätten ihn zudem körperlich attackiert. Wie die Polizei jetzt mitteilte, hat der Mann die Straftat nur vorgetäuscht.

Der 65-Jährige hatte behauptet, dass zwei unbekannte männliche Personen einen seiner Koffer stehlen wollten. Eine Vielzahl von Zeugen, die sich bei der Polizei Borkum meldeten, konnten bestätigen, dass der Mann mit seinem Gepäck gestolpert und gefallen sei, wobei er sich Verletzungen im Gesicht zugezogen hatte. Weshalb der Mann eineinhalb Stunden später eine Falschanzeige bei der Polizei Borkum erstattete, sei bislang nicht bekannt. Nachdem sich der Verursacher nun selber als Beschuldigter in einem Verfahren bezüglich des Vortäuschens einer Straftat wiederfindet, hat er von seinem Recht, die Aussage zu verweigern, Gebrauch gemacht. Die Polizei Borkum bedankt sich bei allen Zeugen, die so zahlreich zur Aufklärung der Sachlage beigetragen haben.

Lese-Modus