Sonntag, 05. Juli 2020
Titelbild
Auch Spezialkräfte der Polizei waren heute in Wiesens im Einsatz. Beispielfoto: dpa
RZ. Aurich - 29. Juni 2020

Polizeieinsatz in Wiesens: Festnahme

Großaufgebot an Einsatzkräften

Im Auricher Stadtteil Wiesens hat es am frühen Mittwochnachmittag einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Auch ein Spezialeinsatzkommando aus Hannover war vor Ort. Ein Mann wurde festgenommen. Es wurden diverse Schusswaffen und Munition gefunden.

Der Fall hat eine Vorgeschichte: Bereits am Sonntag kam es in Wiesens zu häuslichen Auseinandersetzungen, so die Polizei. Das Opfer hatte zwischenzeitlich das gemeinsame Haus verlassen. Der Verursacher hielt sich nach den Vorkommnissen in einer Klinik auf und verließ diese allerdings wieder. Aufgrund vorliegender Informationen verdichteten sich die Hinweise, dass der Mann über Sprengmittel und Schusswaffen verfügt und angedroht haben soll, diese einzusetzen. 

Die Auricher Polizei hat zahlreiche Spezialkräfte angefordert, um adäquat reagieren zu können. Anwohner im unmittelbar betroffenen Umfeld wurden informiert und der Bereich durch Einsatzkräfte abgesperrt. Eine akute konkrete Gefahr für andere Menschen bestand nicht. Es erfolgte gegen 14 Uhr die Festnahme des Mannes durch das SEK Niedersachsen.

Als die Einsatzkräfte am Mittag im Ort massiv anrollten, verbreitete sich die Nachricht flugs über die sogenannten Sozialen Medien im Internet - mit zum Teil wüsten Spekulationen. Die Polizeiinspektion Aurich-Wittmund nahm den »Gerüchtetreibern« schnell den Wind aus den Segeln und stellte klar, dass kein Amoklauf oder Banküberfall in diesem Fall vorliege.

Gegen den Verursacher wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die Ermittlungen und Durchsuchungsmaßnahmen dauern an. Ein Entschärferteam des LKA Niedersachsen wurde ebenfalls im Einsatzraum eingesetzt.

Lese-Modus