Dienstag, 26. Mai 2020
Titelbild
Auf einem Schiffsneubau der Meyer Werft hat heute Vormittag eine Passagierkabine gebrannt. Symbolfoto: Szyska
RZ/hsz. Papenburg - 22. Mai 2020

Kabinen-Brand auf Schiffsneubau

100 Arbeiter evakuiert - Polizei schätzt Schaden auf rund 40.000 Euro

In einer Passagierkabine auf einem Schiffsneubau in der großen Baudockhalle der Papenburger Meyer Werft hat es heute gebrannt. Etwa 100 Arbeitskräfte wurde nach Angaben der Polizei vorsorglich evakuiert. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 40.000 Euro.

Zur Unterstützung der Werkfeuerwehr ist heute Vormittag die Freiwillige Feuerwehr aus Papenburg ausgerückt. Auf Deck 8 des Kreuzfahrtschiffes, das derzeit im Trockendock entsteht, war es aus zunächst ungeklärter Ursache zu einem Schwelbrand in einer Kabine gekommen. Neben den Einsatzkräften der Werkfeuerwehr unterstützten Brandbekämpfer der Papenburger Ortsfeuerwehren Untenende, Aschendorf und Obenende die Löscharbeiten. Zahlreiche Atemschutzgeräteträger aller Feuerwehren kamen zum Einsatz. Außerdem wurde die Drehleiter der Feuerwehr Papenburg Untenende zur Wasserversorgung eingesetzt.

»Wir sind froh, dass das Feuer sich nicht weiter ausbreiten konnte und dass es keine Verletzten gab«, sagte Werftsprecher Florian Feimann der RZ.

Schiffsbrände auf der Meyer Werft sind für die Papenburger Feuerwehren ein häufiges Übungsszenario. »Die Zusammenarbeit beider Feuerwehren funktioniert deshalb auch reibungslos«, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr. Daher habe das Feuer nach rund zwei Stunden komplett gelöscht werden können. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Werkfeuerwehr übernahm die Nachlösch- und Aufräumarbeiten.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Lese-Modus