Mittwoch, 25. November 2020
Titelbild
Diverse Verstöße gegen die Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die Polizei in Ostfriesland bei Kontrollen festgestellt. Foto: RZ-Archiv
RZ. Ostfriesland - 11. April 2020

Verbotenes Feuer und Corona-Party

Polizei ahndet diverse Verstöße

Mehrere Verstöße gegen Corona-Verbote hat die Polizei in Ostfriesland gestern registriert.

Am Freitagabend gegen 23.30 Uhr wurden vier Personen in der Leeraner Fußgängerzone festgestellt, welche zuvor zusammen in einem Wagen von Papenburg aus nach Leer gefahren sind. Die Personengruppe wurde getrennt und es wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Am Freitagmittag gegen 12.35 Uhr, wurde in der Straße Borgwardring in Moormerland ein Feuer gemeldet. Vor Ort werden mehrere Personen festgestellt, die ein Osterfeuer entzündeten, welches sich zugleich auch noch nahe an einem Gebäude befand. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht und es wurden auch hier Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Beim Rathaus in Aurich am Bürgermeister-Hippen-Platz wurden im Rahmen der Streifenfahrt fünf Menschen im Alter von 22 Jahren bis 31 Jahren angetroffen, die dort gegen die Verfügung verstoßen haben. Weitere Bußgeldverfahren wurden gegen vier Personen im Alter von 33 Jahre bis 53 Jahre eingeleitet, die ebenfalls gegen die Verfügung verstoßen haben, indem sie sich mit mehr als zwei Personen versammelten.

Auf einem Kinderspielplatz in der Scipio-Nellner-Straße in Norden wurden vier junge Männer angetroffen, die dort gegen die Verfügung verstoßen. Weitere Bußgeldverfahren wurden gegen junge Leute eingeleitet, die die Verfügung am Norddeicher Osthafen sowie auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Gewerbestraße in Norden missachteten. Alle müssen gemäß aktuellem Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen.

Mehrere Personen feierten in Wirdum eine »Corona-Party«. Dabei beschallten sie nicht nur den Ort mit überlauter Musik, sondern verstießen zudem gegen die zurzeit geltenden Vorschriften zur Eindämmung des neuartigen Corona-Virus. Entsprechende ordnungsrechtliche Maßnahmen und Bußgeldverfahren wurden eingeleitet.

Lese-Modus