Dienstag, 29. September 2020
Titelbild
Nach einem Brand in Emden schwebt ein 43-jähriger Mann in Lebensgefahr. Symbolfoto: de Winter
RZ. Emden - 25. März 2020

Nach Brand in Lebensgefahr

Feuerwehrleute finden 43-jährigen Mann auf dem Boden liegend

Nach einem Brand in einer Wohnung an der Nesserlander Straße in Emden schwebt ein 43-jähriger Mann in Lebensgefahr.

Wie die Polizei mitteilte, brach das Feuer am Dienstag gegen 16.15 Uhr aus noch ungeklärter Ursache auf einem zum Wintergarten umgebauten Balkon im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses aus. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 33-jährige Wohnungsinhaber das Haus kurzzeitig verlassen. Bei seiner Rückkehr stellte er den Brand fest.

Beim Eintreffen der Feuerwehr teilte er den Einsatzkräften mit, dass sich in der Wohnung noch ein Bekannter aufhalten soll. Dieser 43-jährige Mann wurde durch Feuerwehrleute in der Wohnung auf dem Boden liegend aufgefunden. Er wurde durch Rettungssanitäter versorgt und ins Klinikum gebracht. Nach derzeitigem Stand besteht Lebensgefahr. Der Wohnungsinhaber wurde mit einem Schock und einer Rauchgasvergiftung stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Bei einer Nachsuche der Feuerwehr in den sonstigen Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus ergaben sich keine Hinweise auf weitere betroffene Personen.Zur Brandzeit waren offensichtlich keine weiteren Menschen in dem Gebäude.

Der durch das Feuer entstandene Sachschaden konnte zunächst nur sehr vage auf einen Betrag zwischen 50.000 und 100.000 Euro geschätzt werden, so die Polizei. Ein Bahnübergang in unmittelbarer Nähe musste für die Löscharbeiten zeitweilig gesperrt werden. Der Energieversorger schaltete zudem die Gaszufuhr zum Gebäude ab. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt.

Lese-Modus