Wohnungsbrand durch Signalrakete

Feuer in Emden: Mann stellt sich Polizei


Eine Signalrakete, die mit Fallschirmen verwendet wird hat wohl einen Wohnungsbrand in der Silvesternacht in Emden ausgelöst.  © Symbolfoto: Klemmer
Eine Signalrakete, die mit Fallschirmen verwendet wird hat wohl einen Wohnungsbrand in der Silvesternacht in Emden ausgelöst. © Symbolfoto: Klemmer

Nach einem Wohnungsbrand in der Silvesternacht in Emden hat sich ein 28-Jähriger, der wohl das Feuer ausgelöst hat, der Polizei gestellt. Das Feuer scheint dabei nach dem bisherigen Stand der polizeilichen Ermittlungen durch einen unsachgemäßen Umgang mit einer Fallschirmsignalrakete entstanden zu sein.

Am Neujahrstag war es gegen 0.10 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Großen Straße gekommen. Ein Feuerwerkskörper hatte, so die Polizei, eine Fensterscheibe zerstört und sofort umstehendes Mobiliar entzündet.

Bei dem Brand wurden vier Menschen leicht verletzt, außerdem gab es einen Schwerverletzten.

Bereits Anfang Januar hat sich ein 28-jähriger Mann aus Emden bei der Polizei gemeldet und die Vermutung geäußert, selbst den Brand ausgelöst zu haben. Alle Verletzten sind mittlerweile genesen, auch eine zunächst vermutete Augenverletzung bei einem der Beteiligten konnte glücklicherweise laut Polizei nicht bestätigt werden.

Woher die Fallschirmsignalrakete stammt, ist nach wie vor Teil der laufenden Ermittlungen der Polizeiinspektion Leer/Emden.