Sonntag, 07. März 2021
Titelbild
Die Corona-Lage im Landkreis Leer bleibt auch an diesem Wochenende angespannt. Foto: dpa
RZ. Leer - 21. Februar 2021

40 Corona-Fälle neu im Landkreis Leer

Weener ist dabei ein Schwerpunkt

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Leer bleibt hoch. Schwerpunkte des Infektionsgeschehens im Landkreis Leer sind dabei weiterhin die Gemeinde Westoverledingen und die Stadt Weener.

Über das Wochenende wurden dem Gesundheitsamt, wie die Kreisverwaltung heute mitteilt, weitere 40 Fälle gemeldet. Die Zahl akut Infizierter lag am Sonntag bei 239 und erreichte damit einen neuen Höchststand.

Auch die Mutation B1.1.7, die sogenannte »britische Variante« des Corona-Virus, breitet sich weiter aus. Der Inzidenzwert im Landkreis Leer lag am Sonntag laut Niedersächsischem Landesgesundheitsamt bei 84,3 und stiegt damit im Vergleich zu Freitag um 8,8 Punkte.

Ein Großteil der Neuinfektionen sind Folgefälle, die mehreren Ausbrüchen in anderen Landkreisen oder Städten zugeordnet werden können. Dies betrifft Ausbrüche im Emsland, im Ammerland, in Oldenburg und Emden. Es gibt aber auch Ausbrüche im Landkreis Leer. Bestätigte Fälle gibt es in Betrieben, Kindertagesstätten, bei einem ambulanten Pflegedienst, stationären Einrichtungen und in Arztpraxen.

Oftmals gebe es dann viele Folgefälle innerhalb der eigenen Familie. Die Mutation B1.1.7. bleibt ein Treiber bei den Ansteckungen. Jeder dritte Fall unter den akut Infizierten geht derzeit auf diese Variante zurück. Über das ganze Kreisgebiet verteilt sind mittlerweile 26 Herde bekannt.

Die hohe Zahl an Infektionen führt zu einer entsprechend hohen Zahl von Quarantäne-Anordnungen. In Quarantäne befinden sich nunmehr 998 Menschen.

Lese-Modus