Dienstag, 26. Mai 2020
Titelbild
Die »Heidjer Fee« hat im Gehölz in Holthusen ein Zuhause gefunden. Foto: Hanken
Von Kai-Uwe Hanken. Rheiderland - 22. Mai 2020

Feen-Fieber auch im Rheiderland

Bunte Türen am Wegesrand

Erst waren es »Friesen-Kiesel«, dann kamen die Feen-Türchen. Bunte Glücksbringer boomen auch im Rheiderland. Dabei ist es keineswegs ein neues Phänomen. Ob im Gebüsch, am Wegesrand oder im Wald - immer wieder sieht man fantasievolle bunte Mini-Hausfassaden, die manchmal auch mit Botschaften und »Namensschildern« verziert sind.

Beste Freunde - im Stadtwald Holthusen. Foto: Hanken
Auch im Stadtwald von Holthusen gibt es Feen. Foto: Hanken
Tür mit Kiesel und Mutmach-Botschaft in der Dollartstraße in Weener. Foto: Hanken
Tür mit Kiesel in der Dollartstraße in Weener. Foto: Hanken
Weener, Lieder Hof. Foto: Hanken
Weener, Lieder Hof. Foto: Hanken
Gesehen in Diele, in der Nähe vom Schützenhaus Foto: Hanken
Gesehen in Diele, in der Nähe vom Schützenhaus Foto: Hanken
»Hausverwalter« in Sachen Fantasie: Nina (links) und Jennifer Krause haben eine Facebook-Gruppe gegründet, in der sich Fans von »Feen-Türchen« austauschen können. Foto: privat

Mehr zu diesem Thema am Freitag in der gedruckten RZ.

Kleine Türenbauer können uns gerne auch an redaktion@rheiderland.de ihre Kunstwerke schicken. Wir werden sie dann auch hier in der Galerie veröffentlichen.

Lese-Modus