Dienstag, 01. Dezember 2020
Titelbild
An der deutsch-niederländischen Grenze bei Bunderneuland finden an den Ostertagen vermehrt Stichproben-Kontrollen statt. Foto: Kuper
RZ. Leer/Oldambt - 11. April 2020

Appell: An Ostern nicht ins Nachbarland fahren

Bürgermeisterin von Oldambt und Leeraner Landrat bitten um Verzicht auf Fahrten in die Niederlande

Wegen der Corona-Krise rufen der Landkreis Leer und die Gemeinde Oldambt dazu auf, über Ostern möglichst zu Hause zu bleiben und auf Fahrten über die deutsch-niederländische Grenze zu verzichten.

In einer gemeinsamen Erklärung weist die Bürgermeisterin von Oldambt, Cora-Yfke Sikkema, im Namen aller Groninger Gemeinden darauf hin, dass es auch im Nachbarland Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gibt: »In den Niederlanden finden keine Veranstaltungen statt.« So gebe es zum Beispiel in Winschoten keinerlei Osteraktivitäten, und der Blumenmarkt in Groningen sei abgesagt. Die Bürgermeisterin kündigt an: »Es gibt zusätzliche Grenzkontrollen, um unnötige Fahrbewegungen zu vermeiden.«

Natürlich seien Besucher aus Deutschland herzlich willkommen, sobald Veranstaltungen wieder zugelassen seien, so die Bürgermeisterin weiter.

Das gilt selbstverständlich auch für niederländische Gäste in Deutschland, wie der Landkreis Leer in einer Mitteilung betont. Da es aber weiterhin das Ziel sei, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, sollten die Menschen aus Gründen des Gesundheitsschutzes diesmal über Ostern auf Fahrten ins Nachbarland verzichten.

Lese-Modus