Dienstag, 10. Dezember 2019
Titelbild
Ein Zugbegleiter wurde auf der Bahnstrecke von Norddeich nach Emden von einem 18-Jährigen, der ohne Fahrschein unterwegs war, mit einem abgebrochenen Flaschenhals bedroht. Die Polizei nahm ihn in Gewahrsam. Foto: Bundespolizei
RZ. Emden - 02. Dezember 2019

18-Jähriger ohne Fahrschein bedroht Zugbegleiter der Deutschen Bahn

Mit abgeschlagenem Flaschenhals gedroht

Ein 18-jähriger Mann hat am Sonntagabend einen Zugbegleiter der Deutschen Bahn mit einem abgeschlagenen Flaschenhals bedroht. Der Vorfall ereignete sich gegen 19 Uhr auf der Bahnstrecke von Norddeich Mole nach Emden.

Wie die Bundespolizei heute mitteilte, war der junge Mann im Bahnhof in Marienhafe in einen Regional-Express nach Emden eingestiegen, obwohl er keinen gültigen Fahrschein besaß. Wie sich später herausstellte, hatte der 18-Jährige bereits einen Zug zuvor ohne gültigen Fahrausweis benutzt und war von der Weiterfahrt ausgeschlossen worden. Bei der Fahrkartenkontrolle bedrohte er einen 54-jährigen Zugbegleiter mit dem abgeschlagenen Flaschenhals einer Glasflasche, so die Bundespolizei in ihrer Mitteilung. Außerdem habe er damit gedroht, auch Polizisten damit anzugreifen, sofern diese von dem Zugbegleiter benachrichtigt würden.

Aufgrund seines Verhaltens wurde der 18-Jährige beim Ankunft des Zuges im Bahnhof Emden von je einer Streife der Bundespolizei und des Polizeikommissariats Emden erwartet. Nach mehrmaliger Aufforderung durch die Beamten ließ er den Flaschenhals fallen. Er wurde in Gewahrsam genommen.

Gegen den jungen Mann wurden Strafverfahren wegen des Erschleichens von Leistungen, Nötigung, des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er aus dem Gewahrsam entlassen.

Lese-Modus