Freitag, 19. April 2019
Titelbild
Die Polizei in Emden und Aurich musste gestern Abend und in der Nacht zu heute wegen mehrerer Schlägereien ausrücken. Foto: Hanken
RZ. Emden/Aurich - 13. April 2019

Gewaltsame Streitigkeiten - Behandlungen in Krankenhäusern erforderlich

In Emden und Aurich flogen die Fäuste

Gestern Abend und in der Nacht zu heute mussten Polizeibeamte in Emden und Aurich mehrfach aufgrund von Schlägereien ausrücken.

Am Freitag gegen 21.50 Uhr kam es auf dem Frühlingsmarkt in der Schützenstraße in Emden zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im Laufe des Streits schlug dann ein 14-jähriger Emder seinem 18-jährigen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser ins Krankenhaus gebracht werden musste. Noch vor dem Eintreffen der Polizei entfernte sich der Beschuldigte vom Tatort. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Am Samstag gegen 0.15 Uhr schlug ein 42-jähriger Emder einer 26-jährigen Frau mit dem Handballen ins Gesicht und verletzte sie dadurch. Die beiden Beteiligten standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Der Beschuldigte musste aufgrund seines aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen werden. Zusätzlich wurden die eingesetzten Beamten erheblich beleidigt. Bei der Durchsuchung des Mannes stießen die Polizisten auf eine geringe Menge Betäubungsmittel. Gegen den Täter wurden diverse Strafverfahren eingeleitet.

Am Freitag gegen 21 Uhr eskalierte zudem auf dem Marktplatz in Aurich ein Streit zwischen zwei jungen Männern im Alter von 16 und 18 Jahren. Die beiden traktierten sich mit Faustschlägen, bis beide bluteten. Der Ältere musste wegen eines Cuts über einem Auge mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen beide Beteiligten wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

In einer Gaststätte an der Großen Mühlenwallstraße in Aurich schlug dann am frühen Samstagmorgen ein stark alkoholisierter 53-jähriger Mann einem 50-jährigen Gast plötzlich und unerwartet mit der Faust ins Gesicht. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Schläger, der zuvor bereits mehrere Polizeieinsätze ausgelöst hatte, in Gewahrsam genommen. Es wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen ihn eingeleitet.

Lese-Modus