Montag, 24. Juni 2019
Titelbild
Die Polizei geht davon aus, dass die Verfasser bewusst Verunsicherung schüren wollen. Foto: Hanken
RZ. Papenburg - 12. Februar 2019

Angeblich Giftbriefe im Umlauf - Polizei: Verfasser wollen Verunsicherung schüren

Handy-Sprachnachricht sorgt für Aufregung

Im nördlichen Emsland sorgt eine Sprachnachricht für Unruhe, die über den Messaging-Dienst WhatsApp auf Mobiltelefonen verbreitet wird. Die Polizei geht davon aus, dass die Verfasser der Nachricht, nach der in Papenburg und Dörpen angeblich Giftbriefe in Umlauf sind, bewusst Verunsicherung in der Bevölkerung schüren wollen.

Wie die Polizei heute berichtete, wird von einer Frauenstimme in der 84-sekündigen Nachricht mitgeteilt, dass mehrere Personen Postsendungen erhalten hätten, die wegen Unzustellbarkeit zu ihnen zurückkommen würden. Die Betroffenen hätten aber jeweils gar keine Briefe verschickt. Sie seien mit den Umschlägen zur Polizei Papenburg gegangen, welche bestätigt hätte, dass sich darin in Gift getränktes Papier befinden würde. Bei der Polizei Papenburg und auch im sonstigen Emsland sowie in der Grafschaft Bentheim sind solche Fälle aber nicht zur Anzeige gebracht worden. »Nach bisherigen Erkenntnissen scheinen die unbekannten Verfasser dieser Mitteilung bewusst falsche Inhalte zu verbreiten, um das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung negativ zu beeinflussen«, so die Polizei. Hinweise zum Urheber der Nachricht werden unter Tel. 04961-9260 von der Polizei Papenburg erbeten.

Lese-Modus