Montag, 24. Juni 2019
Titelbild
Auf der Autobahn 31 bei Neermoor kam es zu einem Auffahrunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen. Foto: Polizei
RZ. Neermoor - 11. Februar 2019

Zwei Verletzte und erheblicher Sachschaden bei Auffahrunfall auf A 31

Sechs Autos stoßen in Baustelle zusammen

Insgesamt sechs beteiligte Fahrzeuge und zwei Verletzte zählten Beamte der Autobahnpolizei Leer heute Morgen um kurz nach 7 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 31 bei Neermoor.

In dem einspurig geführten Baustellenbereich etwa 300 Meter hinter der Anschlussstelle Neermoor in Fahrtrichtung Emden hatte sich ein Auffahrunfall ereignet. Laut Polizei erkannte ein 29-jähriger Leeraner zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm abgebremst worden waren, sodass er mit seinem VW Golf auf den VW Golf eines 34-jährigen Oldenburgers fuhr und das Fahrzeug des Oldenburgers auf einen Hyundai Tucson eines 51-jährigen Großefehners geschoben wurde. Ein 38-jähriger Leeraner fuhr schließlich mit seinem Ford Focus auf den Pkw des 29-Jährigen auf. Die Situation wurde von einer 60-jährigen Frau aus Langwedel ebenfalls zu spät erkannt. Sie fuhr mit ihrem VW Golf auf den Nissan Micra einer 54-jährigen Leeranerin auf. Die Leeranerin befand sich mit ihrem Fahrzeug hinter dem Ford Focus und hatte rechtzeitig bremsen können. Letztendlich wurde auch noch der Nissan Micra auf den Ford Focus geschoben.

Neben dem erheblichen Sachschaden waren leichte Verletzungen bei dem 29-Jährigen und der 54-Jährigen zu verzeichnen. Der Rettungsdienst brachte den 29-Jährigen in ein Krankenhaus. Der Nissan, der Ford und der VW des 29-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Wegen der einspurigen Verkehrsführung gab es nach dem Unfall zunächst kein Weiterkommen für den Verkehr in Richtung Emden. In Zusammenarbeit mit der Autobahnmeisterei wurde die Auffahrt der Anschlussstelle Neermoor für die Fahrtrichtung Emden gesperrt. Der Verkehr auf der Autobahn wurde an der Anschlussstelle abgeleitet. In diesem Zusammenhang kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Nachdem die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten beendet waren, konnte die Fahrbahn gegen 8.40 Uhr wieder freigegeben werden.

Lese-Modus