Montag, 20. August 2018
Titelbild
In Leer wird vom 15. bis 17. Juni eine große Kommunikationsübung der Technischen Einsatzleitung der Kreisfeuerwehr in Leer stattfinden. Foto: RZ-Archiv
RZ. Leer - 12. Juni 2018

Übung soll Funktionsfähigkeit der Systeme testen und Bevölkerung sensibilisieren

Sirenen werden aufheulen

Auf dem Gelände und in den Klassenräumen der Berufsbildenden Schulen in Leer wird vom 15. bis 17 Juni eine große Kommunikationsübung der Technischen Einsatzleitung der Kreisfeuerwehr stattfinden. Daran teilnehmen werden auch andere Einsatzleitungen aus Cloppenburg, Wittmund und Osterholz.

Während dieser Übungen sollen die Sirenen im Kreisgebiet getestet werden, informiert der Landkreis Leer. Die Alarmierung erfolge dabei aus dem Einsatzleitwagen 2.

Am Sonnabend, 16. Juni, werde daher um 9 Uhr ein auf- und abschwellender Sirenenton für eine Minute zu hören sein. Den kennen einige Menschen von früher noch als »Fliegeralarm«. Heutzutage bedeute dieser Sirenenton »Warnung und Katastrophenalarm«. Nach etwa 15 bis 20 Minuten erfolge dann die Entwarnung über einen einminütigen Dauerton.

Um 12 Uhr mittags muss der Landkreis Leer trotzdem den »normalen« wöchentlichen Sirenenton durchführen. Für das einmalige Abschalten sei der technische Aufwand viel zu groß, heißt es in der Mitteilung.

Der Test diene dazu, die Funktionsfähigkeit der Systeme zu testen und die Bevölkerung für die Töne zu sensibilisieren.

Lese-Modus