• Diakoniestation Weener
  • Ostfriesische Landschaftl. Brandkasse
  • Allianz Versicherung Uwe Finkensiep
  • Hemmes Küchen
  • Altenzentrum Rheiderland
  • Ostfriesische Landsch. Brandkasse
  • Weinert u. Grüssing Sanitätshaus
  • Küchen Wohnhaus Bunde
  • Duuve
  • Fahrzeughaus Klugkist GmbH
  • Modehaus Borchers
  • Möbelhaus Groenewold
  • Textil & Mode Müller
  • Taxi Janssen
  • Allianz Versicherung Michael Koenen
  • Seniorenheim Auf der Wierde
  • Textilhof D. Louis
  • Altenzentrum Rheiderland
  • Mietwagen Wildeboer
  • Taxi und Mietwagen De Hoog
  • Saadthoff Bestattungen
  • Zweirad Eckhoff
  • Schuh- u. Orthopädiehaus Janssen
  • Jürrens Haustechnik GmbH & CO.KG
  • Wassink Bestattungen
  • Württembergische Engelbert Klüver
  • Diakoniestation Bunde-Jemgum
Dienstag, 22. Mai 2018
Titelbild
Die brennende Hecke war weithin sichtbar und zog diverse Notrufe nach sich. Foto: Kreisfeuerwehr
RZ. Leer - 15. Mai 2018

Hecke gerät durch Feuerwerksbatterie in Brand

Geburtstagsfeuerwerk außer Kontrolle

Diese Geburtstagsüberraschung ging gründlich in die Hose: Beim Abbrennen einer Feuerwerksbatterie in Leer ist am Dienstag um kurz nach Mitternacht eine große Hecke in Brand geraten. Die Feuerwehr rückte aus und löschte die Flammen.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Kreisfeuerwehr auf einem Parkplatz zwischen den Straßen »Kleiner Oldekamp« und der »Bremer Straße«. Mit dem Feuerwerk sollte der Geburtstag eines Anwohners eingeläutet werden. Doch das Vorhaben geriet außer Kontrolle: Das Feuer breitete sich binnen weniger Minuten auf einer Länge von rund zehn Metern in der Hecke aus. Die Verursacher riefen selbst die Feuerwehr an. Die Flammen in der etwa fünf Meter hohen Hecke waren von der Kreuzung Spier aus deutlich zu sehen, weswegen in der Regionalleitstelle noch mehr als zehn weitere Notrufe eingingen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war eine Holzhütte unmittelbar vom Feuer bedroht. Die Flammen wurden unter Kontrolle gebracht und eine weitere Ausbreitung verhindert. Die Nachlösch- und Aufräumenarbeiten dauerten noch rund eine Stunde.

Neben der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen im Einsatz war, war auch die Polizei mit vier Kräften vor Ort.

Lese-Modus