Freitag, 19. Oktober 2018
Titelbild
»Falsche Polizeibeamte« habe ihre Betrugsmasche am Telefon nun in Emden ausprobiert. Foto: Archiv
RZ. Emden - 12. Januar 2018

Elf Fälle in Emden - Betroffene fielen nicht auf Betrugsmasche herein

Wieder Anrufe von falschen Polizisten

In der Region ist es erneut zu Telefonanrufen von »falschen Polizeibeamten« gekommen. Wie die Polizei heute mitteilte, wurden am frühen Donnerstagabend im Stadtgebiet von Emden insgesamt elf Fälle gemeldet. Die Betrüger haben sich demnach bei vornehmlich bei älteren Bürgern telefonisch gemeldet, diese nach ihrem Vermögen befragt und angegeben, dass ein Einbruch kurz bevorstehe. Die Betroffenen ließen sich aber nicht täuschen und meldeten sich im Anschluss bei der richtigen Polizei.

Wie berichtet, war es kürzlich auch in Weener zu solchen Anrufen gekommen. Polizeikommissarin Svenia Temmen, die als Beauftragte für Kriminalprävention in der Polizeiinspektion Leer/Emden tätig ist, rät hierzu: »Seien Sie misstrauisch! Geben Sie in keinem Fall persönliche Daten am Telefon preis. Machen Sie keine Angaben zu Ihren Wertgegenständen oder Vermögenswerten. Ein Polizeibeamter würde Sie niemals nach persönlichen Geldverstecken fragen. Bleiben Sie skeptisch und setzen sich gerne jederzeit mit der örtlichen Polizei in Verbindung, falls Ihnen etwas merkwürdig vorkommt.«

Lese-Modus