Sonntag, 19. November 2017
Titelbild
Die Polizei hat nach dem tödlichen Unfall eines 51-jährigen Arbeiters auf der Meyer Werft ihre Ermittlungen aufgenommen. Foto: Archiv
RZ. Papenburg - 14. November 2017

Betriebsunfall auf der Meyer Werft

51-Jähriger stirbt bei Sturz in Halle

Am späten Montagabend ist es nach Mitteilung der Polizei auf dem Gelände der Papenburger Meyer Werft zu einem tödlichen Betriebsunfall gekommen.

Ein 51-jähriger Mann aus Griechenland war gegen 22 Uhr mit Lackierarbeiten in einer Schiffsbauhalle beschäftigt. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte er am Rand der Baudocks etwa zwölf Meter in die Tiefe. Die umgehend eingesetzten Rettungskräfte, bestehend aus Rettungsdienst, Werkfeuerwehr und Polizei, konnten nichts mehr für den Verunglückten tun. Er verstarb noch an der Unglücksstelle. Hinweise auf ein Fremdverschulden am Tode des Mannes liegen laut Polizei bislang nicht vor.

„Wir bedauern den Tod des Mitarbeiters sehr und unser Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen. Wir werden jetzt alles dafür tun, die Polizei bei den Ermittlungen zu unterstützen, um die Unfallursache schnellstmöglich zu ermitteln und die Umstände des Unglücks zu klären“, so Meyer Werft-Geschäftsführer Thomas Weigend.

Lese-Modus