Dienstag, 17. Oktober 2017
Titelbild
Der Kutter liegt im Bereich einer Werft im Leeraner Hafen. Foto: Loger
RZ. Leer - 12. August 2017

Feuerwehr und THW im Einsatz - Bergung soll in nächsten Tagen erfolgen

Kutter im Leeraner Hafen gesunken

Die Feuerwehr Leer musste am Freitagabend zu einem Einsatz am Hafen ausrücken. Gegen 20.30 Uhr erreichte die Feuerwehr die Meldung über ein sinkendes Boot, das im Bereich einer Werft festgemacht war. Menschen befanden sich nicht an Bord.

Das Boot, ein Kutter, war mit dem Heck bereits tief versunken. Betriebsstoffe liefen aus, weshalb dringend Ölsperren um den Havaristen gelegt werden mussten. Eine Umweltgefahr sollte dadurch verhindert werden.

Zur Unterstützung wurde dann das Technische Hilfswerk (THW) mit der Fachgruppe für Wassergefahren nachalarmiert. Zudem waren Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Leer sowie die Wasserschutzpolizei vor Ort.

Mit Booten der Feuerwehr und des THW wurden die Ölsperren ausgebracht und im Anschluss die Wasseroberfläche in der näheren Umgebung der Unglücksstelle kontrolliert. Hier waren aber keine Verschmutzungen festzustellen, wie die Kreisfeuerwehr am Samstag mitteilte.

Eine Spezialfirma für Umweltschäden erhielt den Auftrag, ausgetretenes Öl und anderer Betriebsstoffe von der Wasseroberfläche zu entfernen. Eine mögliche Bergung des Bootes soll in den nächsten Tagen erfolgen.

Ermittlungen zur bisher unklaren Ursache der Havarie haben die Wasserschutzpolizei und die Wasserbehörde aufgenommen. Für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW war der Einsatz nach rund zweieinhalb Stunden beendet.

Lese-Modus