Titelbild
Die Feuerwehr Jemgum war mit 25 Einsatzkräften an der Hofstraße aktiv, sowohl rund 400 Meter Radweg als auch die anliegenden Vorgärten standen hier unter Wasser. Foto: Feuerwehr
RZ/hoe. Jemgum/leer - 12. Juli 2021

»Land unter« an Jemgumer Hofstraße

Radweg und Vorgärten standen bis zu 40 Zentimeter hoch unter Wasser

Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr Jemgum nach einem heftigen Regenschauer zu einem Unwettereinsatz an die Hofstraße in Jemgum gerufen. Um 19.21 Uhr alarmierte die Leitstelle in Wittmund die Feuerwehr Jemgum, die mit 25 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen ausrückte.
Auch der Bauhof der Gemeinde war im Einsatz. An der Hofstraße standen etwa 400 Meter des Radweges und der Vorgärten bis zu 40 Zentimeter hoch unter Wasser. Das Wasser drohte in angrenzende Häuser zu laufen.
Die Kanalisation konnte die gewaltigen Regenmengen nicht auffangen, sodass gar kein Wasser mehr ablief. Die Feuerwehr setzte zwei Tragkraftspritzen und pumpte das Wasser in einen etwa 300 Meter entfernten Wassergraben. Nach etwa 45 Minuten war die Überschwemmung beseitigt.
Im Dukelweg in Jemgum drückte aufgrund des starken Regens die Kanalisation Wasser in einen Keller, der zu einem Badezimmer umgebaut worden wr. Hier setzte die Feuerwehr eine Schmutzwasserpumpe ein. Ein Nachbar stellte dann seine eigene Schmutzwasserpumpe zur Verfügung. Die Feuerwehr konnte damit abrücken.
Im Stadtgebiet von Leer gab es am Sonntagabend insgesamt elf Feuerwehr-Einsätze wegen der heftigen Regenfälle. »Es waren meistens kleinere Einsätze wegen vollgelaufener Keller«, so Dominik Janßen, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr, heute gegenüber der RZ.
Unter Wasser standen allerdings auch die Räume des Hagebau-Marktes an der Ringstraße in Leer-Heisfelde, und auch der dortige Aldi-Markt hatte einen Wasserschaden zu vermelden, weil Wasser vom Parkplatz in die tiefer gelegene Zufahrt des Marktes gelaufen war.
Beseitigt wurde das Wasser in den Verkaufsräumen des Discounters dann nach Öffnung des Marktes heute morgen.

Lese-Modus