Freitag, 25. September 2020
Titelbild
Wird ein Flächen- oder Waldbrand entdeckt, ist unverzüglich die Feuerwehr über den Notruf 112 zu alarmieren. Foto: pixabay
RZ. Rheiderland - 12. August 2020

»Brandgefahr ist extrem hoch«

Jemgumer Feuerwehr schlägt Alarm

Die derzeit herrschende trockene Witterung verbunden mit den hohen Temperaturen erhöht erheblich die Gefahr von Bränden in Wald und Flur. Aktuell gilt die zweithöchste Gefahrenstufe im Rheiderland.

»Die Brandgefahr ist extrem hoch. Wir bitten daher eindringlichst auf das Abflammen von Unkraut - wenn möglich - zu verzichten, um Brände zu verhindern. Weggeworfene glühende Zigaretten auf Wiesen und Grasflächen verursachen immer wieder große Brände«, so die Jemgumer Wehr.

Auch auf das Grillen auf Wiesen oder Waldgebieten sollte verzichtet werden. »Lassen Sie auch kein Glas oder Glasscherben liegen, denn dies kann wie ein Brennglas wirken und schnell Flächenbrände verursachen«, heißt es weiter.

Häufig wird unterschätzt, dass trockener Bewuchs oder Grasflächen in der Nähe von Feuerstellen innerhalb von Sekunden in Brand geraten können. Darüber hinaus besteht durch Wind und Windböen die Gefahr, dass sich ein Feuer zusätzlich extrem ausbreitet.

Wird ein Flächen- oder Waldbrand entdeckt, ist unverzüglich die Feuerwehr über den Notruf 112 zu alarmieren.

Lese-Modus