Sonntag, 25. August 2019
Titelbild
Die Polizei kontrollierte insgesamt rund 1400 Kraftfahrer an mehr als 150 Orten. Foto: Polizei
RZ. Holtgaste - 11. Juni 2019

41-jähriger Mann stellte Negativrekord bei Kontrollwoche gleich zwei Mal auf

Wohnmobilist mit 3,27 Promille unterwegs

Bei einer Kontrollwoche der Polizei, bei der Alkohol und Drogen im Fokus standen, stellte ein 41-jähriger Wohnmobil-Fahrer einen Negativrekord auf - und zwar gleich zwei Mal.

Wie die Polizei heute mitteilte, wurde der Mann aus dem Kreis Cloppenburg am Pfingstsamstag auf dem Parkplatz Rheiderland der Autobahn 31 in Höhe von Holtgaste mit 3,27 Promille angetroffen. Bereits drei Tage zuvor war er im Bereich Papenburg in einen Unfall verwickelt gewesen, wobei die Beamten Alkoholwert von 3,38 Promille festgestellt hatten. Die Fahrzeugschlüssel sowie den Führerschein stellten die Beamten vor Ort sicher. Noch dazu fehlte dem 41-Jährigen die erforderliche Fahrerlaubnis zum Führen des Wohnmobils.

Vom 3. bis zum 9. Juni hatten Beamte im gesamten Gebiet der Polizeidirektion Osnabrück rund 1400 Kraftfahrer an mehr als 150 Orten zwischen dem Teutoburger Wald und der ostfriesischen Küste kontrolliert. Die Einsatzkräfte stellten 57 Verstöße wegen des Führens eines Fahrzeuges unter dem Einfluss von Alkohol beziehungsweise Drogen fest. Insgesamt wurden 48 Blutproben entnommen und zwölf Führerscheine sichergestellt.

In 23 Fällen waren die Kraftfahrer mit mehr als 1,1 Promille im Straßenverkehr unterwegs - in Deutschland stellt dies eine Straftat dar. 23 Fahrer wurden angezeigt, weil sie ihr Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmittel bewegten. Weiterhin wurden 26 Strafanzeigen aufgrund des Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis gefertigt.

Lese-Modus