Donnerstag, 27. Juni 2019
Titelbild
Die Bundespolizei mit Sitz in Bunderneuland beschlagnahmte unter anderem 330 Gramm Marihuana. Foto: Bundespolizei
RZ. Rheiderland - 08. April 2019

Rauschgift bei Kontrollen in Möhlenwarf und Stapelmoorerheide entdeckt

Bundespolizei erwischt Drogenschmuggler

Beamte der Bundespolizei in Bunderneuland waren am Wochenende zwei Mal erfolgreich im Kampf gegen den Schmuggel von Rauschgift.

Wie die Bundespolizei heute mitteilte, reiste ein 37-jähriger Deutscher am Samstagvormittag mit seinem Pkw über die Autobahn 280 aus den Niederlanden in das Bundesgebiet ein. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung wurde das Auto des Mannes kurz nach dem Autobahndreieck Bunde, an der Anschlussstelle Weener der Autobahn 31 bei Möhlenwarf, von Bundespolizisten angehalten. Im Kofferraum entdeckten die Beamten rund 330 Gramm Marihuana und neun Gramm Haschisch sowie eine weitere Substanz, die zunächst noch kriminaltechnisch untersucht werden muss.

Der mutmaßliche Drogenschmuggler wurde vorläufig festgenommen und durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen weiterreisen. Die Drogen mit einem Straßenhandelspreis von rund 3400 Euro wurden beschlagnahmt.

Am Sonntagabend stoppten Bundespolizisten dann ein Paar, dass mit zwei Kleinkindern über die Autobahn 280 aus dem Nachbarland zurück nach Deutschland reiste. Die 36-jährige deutsche Fahrerin und ihr 35-jähriger libanesischer Lebensgefährte wurden mit ihrem Auto im Gewerbegebiet Rheiderland an der Anschlussstelle Papenburg der Autobahn 31 in Stapelmoorerheide angehalten.

Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle wurde im Fahrzeug eine Plastiktüte mit etwa 92 Gramm Marihuana gefunden. Die aufgefundenen Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die beiden Erwachsenen mit den Kindern die Heimreise fortsetzen. Das Jugendamt wurde über den Vorfall informiert.

Die abschließenden Ermittlungen in diesen Fällen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Lese-Modus