Donnerstag, 18. April 2019
Titelbild
Till Hockmann (hier noch im Trikot von Frisia Loga) wechselt aus Papenburg zum VfL. Foto: Germania Leer
RZ. Leer - 13. Januar 2019

Thorben Dirks muss seine Karriere beenden

Verletzungssorgen: VfL verstärkt sich

Der VfL Germania Leer hat sich pünktlich zum Start der Wintervorbereitung mit einem weiteren Neuzugang verstärkt: Von Blau-Weiß Papenburg wechselt Till Hockmann an den Hoheellernweg. »Damit haben wir in der Offensive eine weitere Alternative«, freut sich Germania-Trainer Michael Zuidema. Dass der VfL nochmal personell nachlegt, hat auch mit einigen Verletzungssorgen zu tun.

Die Gespräche mit den Papenburger Verantwortlichen seien sehr unkompliziert verlaufen, lobte VfL-Geschäftsführer Harry Drent. Nach seiner Zeit beim JFV Leer ging Till Hockmann nach Loga und absolvierte für Frisia 50 Spiele in der Bezirksliga (15 Tore). Im Sommer 2017 wechselte Hockmann zu Blau-Weiß Papenburg. Dort kam er insgesamt in 20 Landesliga-Spielen zum Einsatz.

Einige Verletzte bereiteten dem VfL jüngst Sorgen. Julian Jauken fällt eventuell länger wegen Knieproblemen aus. Dramatischer ist die Situation bei Thorben Dirks. Der 25-jährige gebürtige Weeneraner muss seine aktive Fußball-Laufbahn beenden.

Nach seiner Schulterverletzung aus dem Spiel gegen Aurich musste sich Dirks einer aufwändigen Operation unterziehen. Bereits zuvor hatte er sich eine ähnliche Verletzung zugezogen. Daher teilten die Ärzte ihm jetzt mit, dass die Gefahr zu groß sei, dass es bei einer weiteren ähnlichen Verletzung zu schwerwiegenden Langzeitfolgen kommen könne. »Dann droht eine Bewegungseinschränkung«, so Thorben Dirks. Er war im Sommer 2017 vom TuS Weener nach Leer gewechselt.

Lese-Modus